Home Kontakt Impressum Passwort Feedback Mailing-List Horoskopanalysen FAQs 1.Haus 2.Haus 3.Haus 4.Haus 5.Haus 6.Haus 7.Haus 8.Haus 9.Haus 10.Haus 11.Haus 12.Haus
 

Die Adresse für seriöse
Astrologie

Astrologie-in-Berlin

 
Beginnen Sie mit dem 1.Haus !  

Sie befinden sich im 3. Haus !
Die astrologische Zeitqualität immer am 1. des aktuellen Monats hier

Allen Leserinnen und Lesern ein gutes Durchkommen durch die Krise!

 
3. Haus, Tierkreiszeichen Zwillinge, Planet Merkur
Im dritten Haus geht es um die Welt der Sprache, um Kommunikation, um Information und die Fähigkeit zu lernen und Wissen weiterzugeben. Auch das nächste Umfeld eines Menschen oder eines Projektes, regional oder geistig gesehen, kann anhand des dritten Hauses näher beleuchtet werden.
 
Zum dritten Haus gehört deshalb alles, was mit einem alltäglichen Informationsaustausch zu tun hat. Wie kann ich jemanden schriftlich oder telefonisch erreichen? Sie finden hier deshalb  Telefon- Nummer sowie die E-Mailadresse von Astrologie-in-Berlin und Mona Riegger.
 
Natürlich informieren wir Sie im dritten Haus auch über Interessantes, wie z.B. Vorträge, an denen Sie spontan teilnehmen können oder über Lesenswertes, wie "Guten Zeiten-Schlechte Zeiten - astrologisch" von Mona Riegger, das monatlich als Print im Magazin SEIN erscheint.
 
 
   Neuestes Buch!
 
 
 
 
    Handbuch der modernen Stundenastrologie
    Fragen, Begegnungen, günstige Termine
   Autorin: Mona Riegger, Chiron Verlag, 2009
     Bestellmöglichkeit hier: Handbuch
 
   IN MEMORIAM      Beate Metz  (20.11.1959-10.8.2009)
    Sanfte Rebellin und Hüterin weiblicher Weisheit. Ihre Pallas-Merkur-Jupiter-Energie
   brachte dieses Buch mit auf den Weg.
 


Überblick für den Monat Oktober/November 2020

Ein Jahr, das zweifelsohne in die Geschichte eingehen wird, neigt sich dem Ende zu. Derzeit wird jedoch scheinbar weniger in Zeiteinheiten wie Monat und Jahr gerechnet, als vielmehr in Wellen und Kurven. Kommt eine zweite Welle?, steigt die Kurve weiter an?, gibt es einen weiteren Lockdown?, sind Fragen, die viele bewegen und auch mir, als Astrologin, häufig gestellt werden. Sie zu beantworten, bräuchte es aber eher den Blick in eine Wahrsagekugel anstatt des Blicks ins Horoskop. Hellsehen kann ich nicht, aber im Hinblick auf aktuelle und noch kommende Konstellationen bestätigt sich, was die meisten eh schon ahnen: die Herausforderungen nehmen zu...

Die ersten zwei Wochen des Oktobers fallen noch in die Jungfrau-Neumondphase (17.9.-16.10.), deren Neumondhoroskop einen einigermaßen entspannten Neumond an der Spitze des 10. Hauses zeigt. Dem 10. Haus werden u.a. die Regierung und Behörden zugeordnet, aber auch gesellschaftliche Belange und Berufliches. Die Herausforderungen dieser Neumondphase, die sich durch Quadrate von Merkur/Pluto, Venus/Uranus, Mars/Saturn und Mars/Pluto abbilden, dürften zahlreich, aber von Regierung (Sonne) und Gesellschaft (Mond) dennoch zu meistern sein.

Am 7.10. steht Merkur außerdem exakt in Opposition zu Uranus, was sich durch seine Rückläufigkeit (vom 14.10.-4.11.) noch zweimal wiederholen wird. Für Planungen aller Art, Reisen, Bildungsangelegenheiten, Medien und Verkehr (alles Merkur-Entsprechungen) eine äußerst unruhige Zeit. Mit Planänderungen sowie aufwühlenden Nachrichten muss vor allem um den 7.10., den 20.10. und 17.11. herum gerechnet werden.

Eine besonders angespannte Neumondphase folgt vom 16.10. bis 15.11. Im dazu gehörenden Neumondhoroskop haben ausnahmslos alle Planeten Spannungsaspekte zu anderen Planeten. Vor allem aber der Waage-Neumond selbst, der in Opposition zu Mars und im Quadrat zu Jupiter, Saturn und Pluto steht. Dieses sogenannte T-Quadrat lässt vermuten, dass in dieser Zeitphase etliches aus dem Ruder läuft. Möglicherweise auch die Infektionszahlen. Da dieser Neumond bei uns ins 5. Haus fällt, dem u.a. Kinder zugeordnet werden, ist sogar vorstellbar, dass zeitweise Schulen und Kitas wieder geschlossen werden müssen. Ansonsten regiert das 5. Haus auch noch alles was Spaß und Vergnügen bereitet, doch bei einem derart schwierig gestellten Neumond im 5. Haus, dürfte es an Vergnügungsmöglichkeiten eher mangeln.

In diese Neumondphase fällt auch die US-Wahl am 3.11. Die Konstellationen sind auf der ganzen Erde gleich, nur Aszendent und Häuser ändern sich von Region zu Region. Im Neumondhoroskop für die USA, fällt der Neumond ins 8. Haus. Aus unserer Sicht, mit schwierigem Neumond in 5, hält die US-Wahl vielleicht nichts Erfreuliches bereit, aus amerikanischer Sicht ist diese Neumondstellung in 8 aber auch nicht der Hit. Das passt eher dazu, dass viele US-Amerikaner der Meinung sind, sich bei dieser Wahl quasi zwischen „Pest und Cholera“ entscheiden zu müssen.

Von einer Beruhigung der Lage kann auch noch in der Skorpion-Neumondphase (15.11.-14.12.) nicht die Rede sein. Doch immerhin wird Mars einen Tag vor Beginn dieser Phase wieder direktläufig und steht im Neumondhoroskop auch nicht mehr im Quadrat zu Saturn und Pluto. Das seit Monaten sprichwörtliche „Fahren mit angezogener Handbremse“ hat vorerst ein Ende. Bislang stagnierende Projekte könnten wieder in Gang kommen, und neue Vorhaben zumindest in die  Bereiche des Möglichen rücken. Auch die Stellung des Neumonds im 1. Haus sowie seine harmonischen Aspekte zu Jupiter, Saturn, Neptun und Pluto, lassen auf Lichtblicke hoffen. Im Dezember erwartet uns zudem ein astrologisches Highlight, doch dazu später mehr.

„Bereit sein ist viel, warten können ist mehr, doch erst den rechten Augenblick nützen, ist alles.“ Arthur Schnitzler

Ergänzungen zum Text finden Sie hier: Sternwelten

Gute Zeiten, schlechte Zeiten - astroLOGISCH - Oktober

Vollmond Widder/Waage – exakt am 1.10. um 23:05 Uhr

Mars Quadrat Pluto – exakt am 9.10.
Gute Zeit für: Konfliktvermeidung durch Loslassen, Instinktsicherheit beweisen, Dinge auf den Punkt bringen, spirituelle Kampfsportarten. Schlechte Zeit für: Destruktive Machtspiele, manipulatives Handeln.

Merkur rückläufig vom 14.10. bis 3.11.
Gute Zeit für: Ausmisten, Schreibtisch abarbeiten, Papiere ordnen, längst überfällige Telefonate führen oder liegen gebliebene Briefe/Mails beantworten. Schlechte Zeit für: Verträge unterschreiben, PC oder Handy kaufen, Reisen, Verhandlungen aller Art.

Sonne Quadrat Pluto – exakt am 15.10.
Gute Zeit für: Krisenmanagement, den Dingen auf den Grund gehen, schmerzhaften Wahrheiten ins Gesicht blicken, einen radikalen Schlussstrich ziehen. Schlechte Zeit für: Machtkonflikte mit Autoritäten, das Festhalten an wackligen Stühlen.

Venus Opposition Neptun – exakt am 18.10.
Gute Zeit für: Ent-täuschung in Liebesbeziehungen, das Abnehmen der „rosaroten Brille“, künstlerische Inspiration, Verführungskunst. Schlechte Zeit für: Das Anbahnen einer tragfähigen Beziehung (Gefahr der Idealisierung, Täuschung, Geschmacksverirrung).

Sonne Opposition Uranus – exakt am 31.10.
Gute Zeit für: Ausgefallene Unternehmungen, verrückte Ideen in die Tat umsetzen, Veränderungen, der plötzlichen Art. Schlechte Zeit für: Routinearbeiten und Entspannung.

(Hinweis: Die Exaktheit eines Aspekts bedeutet, dass er an diesem Tag seine stärkste Wirkung hat. Durch das Zusammenspiel mit anderen Aspekten können die beschriebenen Themen aber auch schon Tage davor und danach ausgelöst und damit wirksam werden).
 
 
Eher gute Zeiten für wichtige Vorhaben
5.10., 12.10., 26.10., 2.11.

Eher schwierige Zeiten für wichtige Vorhaben
10.10., 16.10., 23.10., 30.10.
 
 
Rückblick auf den Monat September 2020

Da die Neumondthemen für September schon im August-Text umrissen wurden, möchte ich den September-Text dafür nutzen, etwas ausführlicher auf Grundsätzliches einzugehen. Wenn man nämlich die Phänomene kennt, die vor allem die derzeit stark stehenden Planeten symbolisieren, kann man auch das aktuelle Geschehen besser verstehen und einordnen…

Saturn z.B. hat zur Zeit Hochkonjunktur. Seine Themen, wie Recht, Gesetz, Ordnung, Struktur, Regelungen, Begrenzungen, Verantwortung, Verpflichtung, etc., sind in aller Munde. Nichts hört man dieser Tage mehr als: Regeln einhalten, Mindestabstand wahren, Kontaktbegrenzung, Maskenpflicht, Verantwortung für sich und andere übernehmen, usw. Selbst das Wie und Wann des Händewaschens wurde uns nochmal erklärt. Astrologisch gesehen alles nicht verwunderlich, denn Saturn steht stark in seinem Heimatzeichen Steinbock, weshalb seine Themen gerne mal zur Chefsache erklärt werden.

Es gibt derzeit aber auch noch andere Planeten, die stark in ihrem Domizil stehen. Allen voran „Kriegsgott“ Mars (in Widder), der im Quadrat zu Saturn steht und ihn somit heftig attackiert. In Deutschland manifestiert sich diese kämpferische Mars-Energie u.a. in Form von Regierungsgegnern, Corona-Leugnern und Masken-Verweigerern. Der Kampfgeist eines Widder-Mars´, an der Leine eines Saturn-Quadrats, speist sich aus Ärger, Wut und Empörung darüber, in seinem Tatendrang ausgebremst und gar gemaßregelt zu werden. Sich zu wehren und dabei den Gegner möglichst zur Strecke zu bringen, liegt in der Natur des Widder-Mars´.

Prallen die Phänomene Steinbock-Saturn und Widder-Mars aufeinander, ist ein dialogbereites Aufeinanderzubewegen kaum vorstellbar. Was aber ist dann der Zweck der Übung, die ja mindestens noch bis Dezember andauert? Fakt ist, dass das Phänomen Saturn keine unfehlbare Instanz symbolisiert, die Gesetze erlässt, für Recht und Ordnung sorgt und Verantwortung fürs Gemeinwohl übernimmt. Es sind fehlbare Menschen, die zeitweilig, in Regierungsverantwortung oder auch als Vorstand eines Vereins, Saturnrollen übernehmen. Dem einen gelingt das gut, dann spricht man in der Astrologie von einen erlösten Saturn,  dem anderen, dem unerlösten Saturn, gelingt wenig bis gar nichts, woraufhin man ihn in einer Demokratie – bestenfalls - abwählen kann.

In jedem Mehrfamilienhaus wohnt ein Saturn. Der „Erlöste“ ersetzt selbstlos die kaputte Glühbirne im Treppenhaus und streut Salz, wenn sich vor der Haustüre eine Eisschicht gebildet hat. Damit ja kein Mitbewohner zu Schaden kommt. Der „Unerlöste“ verpfeift Nachbarn beim Vermieter, wenn sie ihre Kehrwoche nicht machen oder den Müll nicht trennen; er stellt „Rasen-betreten-verboten“-Schilder auf und jagt laut spielende Kinder vom Hof.
Einem empörten Widder-Mars, der sich gegen Denunziantentum im Mietshaus wehrt und dem Möchtegern-Sherrif ordentlich den Marsch bläst, mag man als Mitbewohner dankbar sein. Die Wut der Corona-Leugner und Verschwörungstheoretiker ist dagegen schwer nachvollziehbar. Möglicherweise deshalb, weil es hier nicht nur um Wut und Empörung über die tatsächliche oder vermutete Inkompetenz eines oder mehrerer Saturn-Vertreter geht, sondern um ein Neptun-Phänomen?

Neptun ist ein weiterer, stark stehender Planet, in seinem eigenen Zeichen Fische. Auch er prägt die aktuelle Zeitqualität, doch als Symbolträger für´s Grenzenlose, für´s Chaotische und Irrationale, ist sein Wirken kaum mit ein paar Stichwörtern zu beschreiben. Als klassischer Gegenspieler zum grenzsetzenden Saturn, symbolisiert Neptun alles, was sich jenseits von Saturn befindet. Bildhaft beschrieben, könnte man auch die Demonstranten der Anti-Corona-Demos als buntgemischte Ansammlung von Vertretern des Neptun-Prinzips sehen. Erlöste (Künstler, Kreative, Lebenskünstler, Helfer, Heiler, spirituell Suchende, Ausgegrenzte, Übersehene, Enttäuschte) wie Unerlöste (Phantasten, Chaoten, Spinner, Wahnhafte, Süchtige, Lügner, Betrüger, selbsternannte Gurus). Mit der naturgemäßen Abgrenzungsschwäche Neptuns wäre vielleicht auch zu erklären, warum sich immer wieder artfremde Extremisten (Pluto-Prinzip) unters friedliebende Neptun-Völkchen mischen können. Eine Dosis Saturn könnte beim Abgrenzen sicher helfen.

Während Saturn und Mars um den Jahreswechsel ihre derzeitige Bühne verlassen, bleibt Neptun noch bis 2025 in den Fischen. Gut möglich, dass sich die neptunische „Anti-Saturn-Bewegung“ wieder auflöst, wenn saturnische Beschränkungen wegfallen. Allzu viel Saturn ruft fast zwangsläufig Neptun auf den Plan, doch  Neptunisches hat in Ellenbogen-Gesellschaften einen schweren Stand. Damit sich dies ändert, damit z.B. auch Künstler und alle dazugehörenden Gewerke, bald wieder ihren Beruf ausüben können, hilft vermutlich auch nur saturnische Disziplin und Beschränkung in Maßen. Bis 2025 bleibt dann noch reichlich Zeit, um sich auf kreative Weise für die Würdigung des neptunischen Prinzips einzusetzen. Wer jedoch den Wahnhaften folgt, trägt nichts zur Erlösung Neptuns bei.  

"Einen Wahn verlieren, macht weiser als eine Wahrheit finden". Carl Ludwig Börne

 Weiter zurückliegende Monate finden Sie hier: Sternwelten


 

Telefonnummer +49(0)30-89 50 22 38 ggf. Anrufbeantworter
E-Mail kontakt(at)astrologie-in-berlin.de