Home Kontakt Impressum Passwort Feedback Mailing-List Horoskopanalysen FAQs 1.Haus 2.Haus 3.Haus 4.Haus 5.Haus 6.Haus 7.Haus 8.Haus 9.Haus 10.Haus 11.Haus 12.Haus
 

Die Adresse für seriöse
Astrologie

Astrologie-in-Berlin

 
Beginnen Sie mit dem 1.Haus !  

Sie befinden sich im 3. Haus !
Die astrologische Zeitqualität immer am 1. des aktuellen Monats hier

Nächster Vortrag: 21. März 2018, 20 Uhr, in Berlin

 
3. Haus, Tierkreiszeichen Zwillinge, Planet Merkur
Im dritten Haus geht es um die Welt der Sprache, um Kommunikation, um Information und die Fähigkeit zu lernen und Wissen weiterzugeben. Auch das nächste Umfeld eines Menschen oder eines Projektes, regional oder geistig gesehen, kann anhand des dritten Hauses näher beleuchtet werden.
 
Zum dritten Haus gehört deshalb alles, was mit einem alltäglichen Informationsaustausch zu tun hat. Wie kann ich jemanden schriftlich oder telefonisch erreichen? Sie finden hier deshalb  Telefon- Nummer sowie die E-Mailadresse von Astrologie-in-Berlin und Mona Riegger.
 
Natürlich informieren wir Sie im dritten Haus auch über Interessantes, wie z.B. Vorträge, an denen Sie spontan teilnehmen können oder über Lesenswertes, wie "Guten Zeiten-Schlechte Zeiten - astrologisch" von Mona Riegger, das monatlich als Print im Magazin SEIN erscheint.
 
 
   Neuestes Buch!
 
 
 
 
    Handbuch der modernen Stundenastrologie
    Fragen, Begegnungen, günstige Termine
   Autorin: Mona Riegger, Chiron Verlag, 2009
     Bestellmöglichkeit hier: Handbuch
 
   IN MEMORIAM      Beate Metz  (20.11.1959-10.8.2009)
    Sanfte Rebellin und Hüterin weiblicher Weisheit. Ihre Pallas-Merkur-Jupiter-Energie
   brachte dieses Buch mit auf den Weg.
 


Überblick für den Monat Februar 2018

Nur wenige Stunden vor Monatsbeginn findet eine 'Totale Mondfinsternis' statt. Die maximale Verdunkelung des Mondes ist am 31.1. um ca. 14:30 Uhr, die gesamte Finsternis dauert 5 Stunden und 17 Minuten. Beobachten kann man das Himmelsschauspiel bei uns nicht, doch wenn man um 0 Uhr am 1.2. den rötlichen Vollmond, hoch am Himmel sieht, hat er – astrologisch gesehen – das Schwierigste schon hinter sich ...

Was am 17.1. mit dem Steinbock-Neumond begann, kommt nun in eine neue (Mond-)Phase. Der Mond-Verlauf erzählt die Geschichte und, wenn es auf halber Strecke eine Verfinsterung des Mondes gibt, ist es sicher keine ganz einfache Geschichte.

Wäre sie ein Märchen müsste die Heldin (Mond) vermutlich dunkle Täler durchschreiten, schwierige Aufgaben fürs Gemeinwohl lösen, ihr letztes Hemd hergeben und ohne Dach über'm Kopf im Freien schlafen. Der Mond stand an Neumond nämlich im Steinbock und im 2. Haus, was keine vorteilhafte Ausgangslage für die Heldin bot. Doch kurz vor Vollmond – die Geschichte strebt ihrem dramaturgischen Höhepunkt entgegen - wechselt der Mond ins Zeichen Löwe. Hier beschließt die Heldin, die allen Gefahren bisher trotzte, Königin zu werden, denn Löwe ist das Zeichen der Könige. Fehlt nur noch ein passender König (Sonne).

An Vollmond steht er ihr endlich gegenüber, aber - oh Schreck -, es ist eine Wassermann-Sonne. Für's Thronen nicht geeignet und unwillig noch dazu! Egal, sagt sich die Mondin, soll er mir den Hofnarren machen und mich zum Lachen bringen, regieren kann ich auch alleine. Hauptsache ein Mann im Haus!

Gesagt, getan, - noch an Vollmond wird die Hochzeit arrangiert. Doch kurz vor dem Ja-Wort fällt das Licht aus. Alle stehen im Dunkeln, keiner sieht mehr seinen Nebenmann, es herrscht totale Mondfinsternis!

Soll ich jetzt einfach ins Dunkel hinein Ja sagen, überlegt die Heldin. Aber was, wenn ich dem Falschen mein Ja-Wort gebe und dieser mir seins? Vielleicht, kommt ihr plötzlich in den Sinn, ist die Finsternis aber auch eine Fügung des Himmels, damit ich den Wassermann-Sonnen-König nicht heirate, weil er der eigentlich Falsche ist? Oder gar die Heirat an sich? Eine Löwe-Mondin hat nun mal gerne das Zepter allein in der Hand!

Dank Finsternis stellt sich die Heldin im Märchen endlich die richtigen Fragen und erkennt: Selbst ist die Frau! Bis zum nächsten Neumond (15.2.) wird zudem Uranus (Freiheit, Gleichheit, Unabhängigkeit) immer mit im Spiel sein, denn er steht im Quadrat zum Neumond. Dies bringt schöne und weniger schöne Überraschungen mit sich, auch Kehrtwenden und durchkreuzte Pläne könnten sich häufen, doch letztlich kann genau dies dazu führen, dass man einen besseren, weil stimmigeren, Weg für sich findet.

Das nachfolgende Neumondhoroskop sieht vergleichsweise entspannt aus. Zumindest, wenn man davon absieht, dass der Neumond im unruhigen Zeichen Wassermann stattfindet und es sich ebenfalls um eine Finsternis handelt. Auf die Mondfinsternis folgt eine partielle Sonnenfinsternis, die dann eher die Sonnen-Themen (Selbständigkeit, Chef, Regierung, etc.) kritisch beleuchtet.

Der Waage-Aszendent, die Venus in Fische im 5. Haus sowie Uranus im 7. Haus deuten darauf hin, dass das Thema „Nähe und Distanz in Partnerschaften“ - wie schon in der vorigen Neumondphase – weiterhin im Fokus steht. Auch wenn in der zweiten Februar-Hälfte mitunter mehr Distanz als Nähe zwischen Partnern herrschen mag, ist man gut beraten, nicht zu klammern. Die Fische-Venus lehrt, dass man auch aus der Ferne innig lieben kann und Sehnsucht etwas ist, das zwar mitunter schmerzt, aber letztlich zur Liebe dazugehört. Sie ist "ein Kind der Freiheit" und nur was man nicht festhält bleibt.

„Im Wesentlichen Einheit, im Zweifelhaften Freiheit, in allem Liebe.“ Aurelius

Ergänzungen zum Text finden Sie hier: Sternwelten

Gute Zeiten, schlechte Zeiten - astroLOGISCH - Februar

Vollmond Löwe/Wassermann – exakt am 31.1. um 14:26 Uhr

Venus Quadrat Jupiter – exakt am 4.2.
Gute Zeit für: Kreatives, Karitatives, Abwechslung im Liebesleben, Veränderungen im Outfit, Kontakte zum Ausland pflegen. Schlechte Zeit für: Hohe Geldausgaben (Gefahr, sich zu verspekulieren oder maßlos zu übertreiben).

Sonne Quadrat Jupiter – exakt am 11.2.
Gute Zeit für: Sich möglichem mangelnden Selbstvertrauen stellen, die eigene Erwartungshaltung hinterfragen, Sinnsuche. Schlechte Zeit für: Askese, Disziplin und Maßhalten (Gefahr der Selbstüberschätzung).

Neumond am 15.2. um 22:05 Uhr (Partielle Sonnenfinsternis)
Gute Zeit vor Neumond für: Meditation, In-sich-Gehen, Abschluss mit Altem. Gute Zeit nach Neumond für: Neubeginn aller Art.

Sonne Konjunktion Merkur – exakt am 17.2.
Gute Zeit für: Geistige Aktivitäten, Gespräche, Verhandlungen, Vorträge, Schriftliches, Organisatorisches. Schlechte Zeit für: Hektiker und Gedankenlose (Gefahr des Verlustes wichtiger Akten, Dateien, Schriftstücke, etc.).

Venus Quadrat Mars – exakt am 25.2.
Gute Zeit für: Knisternde, erotische Begegnung, Einsatz zeigen für das, was man liebt, Versöhnung nach einem Streit. Schlechte Zeit für: Plumpe Anmache, Stil- und Geschmacklosigkeiten.

Merkur Konjunktion Neptun – exakt am 25.2.
Gute Zeit für: Schweigen, auf die innere Stimme hören, Meditieren,  Phantasiereisen, „göttliche“ Eingebungen. Schlechte Zeit für: Konzentration, Detailarbeit (Gefahr von Missverständnissen, Denkfehlern, Vergesslichkeit).

(Hinweis: Die Exaktheit eines Aspekts bedeutet, dass er an diesem Tag seine stärkste Wirkung hat. Durch das Zusammenspiel mit anderen Aspekten können die beschriebenen Themen aber auch schon Tage davor und danach ausgelöst und damit wirksam werden).
 
 
Eher gute Zeiten für wichtige Vorhaben
3.2., 10.2., 14.2., 21.-22.2., 27.-28.2.

Eher schwierige Zeiten für wichtige Vorhaben
2.2., 5.2., 12.2., 19.-20.2.
 
Nächster Vortrag im Dharma Buchladen, Berlin, am
21. März 2018 um 20 Uhr.
 
(Mehr Infos in Haus 9)
 
 
Rückblick auf den Monat Januar 2018

Kürzlich las ich einen Zeitungsbericht, der mich, im Hinblick auf die Konstellationen im Januar, schmunzeln ließ. Unter der Überschrift „Missgeschick beim Ausmisten“ wurde von einem Informatiker aus Wales berichtet, der vor vier Jahren eine alte Festplatte seines PCs in der Mülltonne entsorgte. Das Kuriose daran:  Auf der Festplatte waren 7.500 preiswert erworbene Bitcoins gespeichert, die aufgrund des derzeitigen Bitcoin-Hypes inzwischen einen Wert von 81 Millionen Euro haben sollen. Der Waliser will jetzt die örtliche Müllkippe umgraben und nach der Festplatte suchen, was ihm die Stadtverwaltung aber, mangels Erfolgsaussichten, verweigert. Indem er der Stadt die Hälfte des Bitcoin-Erlöses verspricht, hofft er nun doch noch auf ein Ok für seine außergewöhnliche Schatzsuche...

Schmunzeln musste ich deshalb, weil das Neumondhoroskops vom 17.1., mit Mars und Jupiter am Skorpion-Aszendenten, tatsächlich eine Art Goldgräberstimmung symbolisiert. Mögliche Schätze (Jupiter) liegen im Skorpion aber nicht selten an Orten, an denen man sie nie vermuten und deshalb auch kaum suchen würde. Sumpfige oder vulkanische Landschaften werden dem Zeichen Skorpion genauso zugeordnet, wie dunkle Kellergewölbe, die Kanalisation oder eben Müllhalden.

Pluto/Hades, der Herrscher des Skorpions, ist der Gott der Unterwelt. Sein Reich beginnt unter der Oberfläche und reicht, – im übertragenen Sinne – bis hin in die Tiefen des Unbewussten. Auch dort liegen Schätze begraben! Sie zu bergen führt zumindest zu innerem Reichtum, wenngleich der (therapeutische) Weg dahin, ganz im Sinne Plutos, oft mit Krisen, Ohnmachts- und Losslass-Erfahrungen einhergeht.

Der Skorpion-Aszendent im Neumondhoroskop lässt Pluto zum Phasenherrscher bis zum nächsten Neumond am 15.2. werden. Er steht, zusammen mit Sonne, Mond, Venus, Merkur und Saturn, im 2. Haus. Diesem Haus werden Finanzen/Werte zugeordnet, so dass die stattliche Planetenansammlung dort eigentlich nur bedeuten kann, dass sich in den kommenden Wochen diesbezüglich einiges tun wird.

Plutos Extreme im 2. Haus können sowohl reich beschenken, als auch alles verlieren lassen. Im Verbund mit der Mars-Jupiter-Konjunktion am AC, die alle möglichen Formen des Glücksrittertums symbolisiert, kann der Reiz am Risiko, am Zocken und Spekulieren oder am Gold- und Bitcoingraben extrem verlockend werden. „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“, würden Mars und Jupiter abenteuerlustig rufen, bis ihnen die „mahnende Stimme der Vernunft“, nämlich die Merkur-Saturn-Konjunktion im 2. Haus, nüchtern aufzählen würde, was alles schiefgehen kann.

Wer bei seinen Vorhaben stets auf seine innere Stimme der Vernunft hört, kann in dieser Neumondphase durchaus viel erreichen. Mars (Tatkraft, Wille) steht stark im eigenen Zeichen und eigenem Haus (Skorpion, 1. Haus). Jupiter schenkt Zuversicht und das nötige Quäntchen Glück, um zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein und sich bietende Chancen zu erkennen. Etwas Vorsicht ist dennoch geboten, denn weniger angenehme Zeitgenossen, die nichts Gutes im Schilde führen, könnten sich von diesen Konstellationen ebenfalls beflügelt sehen. Pluto und Skorpion stehen für Extreme und die Kehrseite der Medaille ist somit immer mit im Spiel.

Dass im Januar eine gute Zeitqualität herrscht für Umbrüche, Durchbrüche und Erneuerungen aller Art, zeigt Uranus im Quadrat zum Neumond. Da die Venus in Konjunktion zum Neumond steht, sind auch Beziehungsangelegenheiten nicht frei von uranischen An- und Aufregungen. Vielleicht braucht es jetzt etwas mehr Freiraum und Distanz zwischen Partnern, um ganz persönliche Ziele besser umsetzen zu können; vielleicht aber auch lediglich Impulse, um die Partnerschaft neu zu beleben.

„Bindung und Freiheit sind sich in der Liebe kein Feind. Denn Liebe ist die größte Freiheit und doch die größte Bindung“. Buddhistische Weisheit

 Weiter zurückliegende Monate finden Sie hier: Sternwelten


 

Telefonnummer +49(0)30-89 50 22 38 ggf. Anrufbeantworter
E-Mail kontakt@astrologie-in-berlin.de